#EP004 – FBA Produkt auf Seite 1 und wie ich zu viel auf einmal will

#EP004 – FBA Produkt auf Seite 1 und wie ich zu viel auf einmal will

22.02.2017

In dieser Folge möchte ich euch von meinem erfolgreichen Produktlaunch erzählen. Außerdem geht es darum, dass ich mich derzeit übernehme. Ich habe zu viele Ziele auf einmal. Ich bringe mir gerade PHP und Javascript bei für eine Idee, dann arbeite ich an einem “noch” geheimen Projekt und beschäftige mich viel mit SEO für Google.

 

Themen sind:

  • Erfolgreicher Produktlaunch
  • Zu viel Ziele auf einmal
  • Programmieren lernen
  • Google Seo

Facebook: http://bit.ly/2ddVGvu

Bitte lasst mir doch eine Bewertung auf iTunes da, das würde mich sehr freuen und motivieren 🙂

Amazon FBA

Mit Amazon FBA oder auch Fulfillment by Amazon, zur Selbständigkeit

Wer meinen Podcast schon gehört hat, der weiß dass ich versuche im Businessleben mit Amazon FBA, Fuß zu fassen. Ich sehe es als sehr gute Chance an, mit verhältnismäßig geringer Investition, ein Business aufzubauen. Klar sind 5.000 € z.B. auch viel Geld. Vergleicht man dies allerdings mit einer Investition für ein Restaurant oder ähnliches, ist das wenig.

 

Warum ist Amazon FBA so interessant als Business-Model?

Auf der Amazon Plattform vergnügen sich über 50.000 Händler und Vendoren, welche Waren anbieten. Dies reicht von einem eBook bis hin zu Autoreifen oder sogar bis zur Klobürste. All diese Händler müssen ihre Waren allerdings nicht selber verschicken. Amazon bietet Händlern die eigene Logistik zur Verfügung. Dies bedeutet, dass man als Händler seine Waren an eines der Warenlager schicken kann, damit Amazon diese dann an die Käufer schickt. Noch besser ist, dass Retouren auch von Amazon abgefertigt werden. Somit kann sich der Verkäufer ganz auf das Verkaufen konzentrieren und von den Stärken von Amazon profitieren. Amazon ist ein Meister seines Fachs geworden. Alles ist zur Perfektion darauf abgestimmt, den Kunden ein einfaches und angenehmes Einkaufen zu ermöglichen. Der Käufer muss sich einmal einloggen und kann gleich mit seinen hinterlegten Zahlungsmöglichkeiten und den Lieferadressen, den Kauf abwickeln. Das ist schon ein enormer Vorteil. Wenn ich überlege, wie grausam ich es fand, bei 20 verschiedenen Onlineshops jedes Mal eine Registrierung durchzuführen.

Für den Händler ergeben sich somit viele Vorteile. Allerdings macht das Amazon nicht ganz umsonst. Amazon möchte sogar einen nicht unerheblichen Anteil jedes verkauften Artikels. So muss man Positionen wie Lagerhaltung, Versand und eine Provision am Verkaufspreis mit einkalkulieren wenn man den eigentlichen Verkaufspreis festlegt. Wenn dich das jetzt erschrocken hat, dann kann ich dir aber sagen. Es lässt sich dennoch gutes Geld damit verdienen!

 

Welche Vorteile hat es, mit dem Verkauf auf Amazon zu starten?

Ich habe ja schon angeschnitten, das eines der größten Vorteile, das nicht notwendige Warenlager, ist. Man muss wenn man erst mal klein anfangen will, nicht das Wohnzimmer zuhause vollstellen. Amazon übernimmt die Lager und das Pick & Pack, also kurz gesagt das Versenden der Ware. Dies geschieht automatisiert wenn eine Bestellung eingeht. Amazon erstellt für das Amazon FBA Programm allerdings nicht automatisiert Rechnungen. Diese Aufgabe liegt beim Händler. Jetzt wirst du dir wahrscheinlich denken, dass hier viel zu tun ist wenn dann irgendwann hunderte von Bestellungen im Monat eingehen!? Falsch gedacht! Es gibt einen Anbieter, der genau solche Aufgaben automatisiert vornimmt. Dabei werden über die Schnittstelle bei Amazon die Bestellungen in Easybill importiert. Und eins kann euch versichern, die 19 € im Monat sind das Geld absolut wert! Selbst die Retouren werden von Easybill automatisch mit einem Gutschriftenbeleg ausgestellt, auch automatisiert.

Da sind wir auch schon beim nächsten Vorteil. Du musst dich nicht um Retouren kümmern. Sollte ein Kunde dein Produkt doch nicht mehr wollen oder es ist evtl. Defekt, dann können die Kunden gewohnt über das Amazon Portal die Retoure automatisiert antriggern und auch gleich das Rücksendeetikett ausdrucken lassen. Amazon-Mitarbeiter prüfen dann die Ware auf Weiterverwendungs-Möglichkeit. Sollte das Produkt einwandfrei sein, landet es automatisch wieder im Verkauf. Sollte vom Mitarbeiter nicht als brauchbar erachtet werden, dann kann das Produkt entweder von Amazon verschrottet werden oder es wird zu dir geschickt. Dies kannst du aber selber entscheiden. Das ist allerdings mit ein wenig Kosten verbunden. Aber wegen den Retouren solltest du dir keinen all zu großen Kopf machen müssen. Die Retourenquote ist meist sehr gering. Wichtig ist natürlich, dass du gute Produkte verkaufst.

Ein weiteren Vorteil bietet das Angebot Amazon Prime. Das Amazon Prime Abo bindet die Kunden an den Verkaufskanal Amazon. Davon kann man selbst profitieren. Der Kunde hat durch das Abo keine Versandkosten mehr zu bezahlen wenn das Produkt durch Amazon FBA verkauft wird. Allein schon dieses Icon “Prime” verschafft einen Sales Push. Zusätzlich rankt dein Produkt besser wenn du über Amazon FBA verkaufst.

Das waren ein paar der Vorteile. Welche Vorteile es genau gibt und wie alles im Detail funktioniert, findest du hier bei der fba-seller-academy.de

Amazon FBA Seller acadamy

 

Welche Nachteile bietet Amazon FBA?

Wie bei jedem Business gibt es natürlich auch Risiken. Allerdings, muss man sagen, dass diese sich gegenüber anderen Investments stark in Grenzen halten.

Hier würde ich euch gerne folgendes Video empfehlen. Hier wird gut erklärt, welche Risiken es gibt und was schlimmstenfalls passieren kann.

 

Woher bekomme ich meine Produkte die ich auf Amazon verkaufen möchte?

Es gibt verschiedene Quellen. Die wohl bekannteste ist Alibaba.com. Hier finden sich wahnsinnig viele Händler, die du kontaktieren kannst um dein Produkt herstellen zu lassen. Das Beste ist, du musst dich lediglich bei Alibaba.com registrieren und  schon kannst du deine eigenen Produkte für Amazon FBA beziehen. Aber Achtung: Hier gibt es einige Sachen zu beachten. Man sollte beachten, dass der Lieferant einen “Gold Supplier” Status hat. Hierfür einfach den Haken setzen bei der Suche. Also Gold Supplier muss der Lieferant einen gewisse Summe zahlen und ein paar wenige Nachweise gegenüber bringen. So wird wenigstens ein wenig mehr Sicherheit erreicht, wenn auch nicht gravierend viel.

Dann gibt es noch darauf zu achten, dass der Lieferant die “Trade Assurance” anbietet. Dies kann ebenso über die Filterung angepasst werden. Kurz gesagt, handelt es sich um eine Art der Versicherung des Kaufauftrages.

 

Wie findet man das ideale Produkt?

Das ist für die Neuen die schwierigste Herausforderung.